Die Entstehung...


Im Sommer des Jahres 2000 hatte Jan Polasz (Bezirksschülersprecher OWL) die Idee. Ein Projekt gegen Ausländerfeindlichkeit und Rassismus in Deutschland. Nun suchte er die Menschen, "die mit mir ein solches Projekt realisieren konnten." Nach mehren Telefonaten hatte Jan Schauspieler aus der Kinderkanal-Serie "Schloß Einstein" an der Strippe. Hier stand man seinen Plänen wohlgesonnen und aufgeschlossen gegenüber.

Er konnte fünf jugendliche Schauspieler aus Potsdam, Berlin und Umgebung für das Projekt gewinnen. So war auch ein Teil der Realisierung seines Planes klar: Bei Interesse von so vielen Schauspielern kam nur ein Theaterstück in Frage.

 

 


Kurze Zeit später wurde dann auch die Juso-AG Steinheim/Nieheim gegründet, in der Jan Polasz Vorsitzender ist. Auch hier wurden seine Pläne mit Begeisterung entgegen genommen, doch ihnen wurde schnell klar: "Alleine schaffen wir das nicht." So wurde kurzer Hand eine Offene Arbeitsgruppe gegründet, die nichts mir der Juso-AG zu tun hat.

Zwischenzeitlich wurde auch ein Theaterstück zum Thema gefunden. "Voll auf der Rolle" von Leonie Ossowski dass 1984 durch das legendäre "Grips-Theater" aufgeführt wurde.

Mittlerweile ist eine Organisationsteam, dass sich um Öffentlichkeitsarbeit, Proben, Auftritte, Sponsoren und vielem anderem mehr kümmert gebildet worden. Weiterhin organisiert die Offene Arbeitsgruppe eine Ausstellung.

top of page...